Suppengewürz

In diesem Jahr habe ich wieder Suppengewürz zubereitet, weil es ohne Zusatzstoffe auskommt. Es war in diesem schnell verbraucht, obwohl es ein Jahr haltbar sein soll.Entdeckt habe ich ein besonderes Salz, das Luisenhaller Tiefensalz.Das Salz kommt aus Europas einziger noch existierender Pfannensaline, wo es wie vor 150 Jahren produziert wird. Aus 450 Meter Tiefe wird das Salz gefördert und in riesigen flachen Pfannen erhitzt bis das Salz abgeschöpft werden kann. Das Ganze in der Nähe von Göttingen, unsere Nachbarschaft. Das wußte ich noch nicht oder habe nicht darauf geachtet.

In diesem Video wird alles gut dargestellt

 

Das alte Holzboot

Wir haben die Garagen aufgeräumt. Das alte Holzboot war eigentlich nur noch Erinnerung und so stand es 30 Jahre unbenutzt in der Garage. War eigentlich Lagerplatz für alle möglichen Gartensachen usw. Nun hat sich mein Mann schweren Herzens davon getrennt  und irgenwelchen Leuten geschenkt, dort hat es noch einen interessanten Abschluss bekommen und ich habe mehr Freiraum mit dem Auto in der Garage.

Ein Tag in Oppenheim

Die Oppenheimer Katharinen-KircheEs wurden Führungen durch das Kellerlabyrinth unter der Kirche angeboten, sehr interessant.

Hier ein Video:

Kellerlabyrinth Oppenheim

Der Oppenheimer Krötenbrunnen, eine bekannte Weinsorte. Wir kamen zufällig an dem Krötenbrunnen vorbei.Auch was wir sonst von der Stadt gesehen haben, hat uns gefallen, z.Bsp. die schöne Altstadt mit den engen Gassen. Oppenheim ist auf jeden Fall einen Besuch wert.Ach so, gegessen haben wir draußen bei herrlichem Wetter.Ich natürlich frische Muscheln in Weißweinsoße, die esse ich sehr gerne.

Kürbis „Pink Jumbo Banana“ gebacken

Den Kübis „Pink Jumbo Banana“ habe ich vor einem Jahr aus dem Spreewald mitgebracht.

  • Heute gibt es diesen Kübis gebacken mit Hackbraten.Den Kürbis in ca. zwei cm breiten Streifen geschnitten und die Schale entfernt.
  • auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt
  • gewürzt mit selbstgemachten Rosmarinsalz und frische Salbeiblätter auf dem Kürbis verteilt
  • daüber ein gutes Ölivenöl und bei 180° im vorgeheizten Backofen 20 – 25 Minuten gebacken.

Ich hatte noch einen Rest Hackbraten vom Vortag, den gab es zu dem Kürbis. Es war sehr, sehr lecker.