Meine neuen Rosen

„Knirps“

Diese bislang sehr gesunde Bodendecker-Rose sieht sehr schön aus im Topf. Sie hat das ADR- (Allgemeine deutsche Rosenprüfung) Siegel 2004, das sagt für mich nicht allzuviel aus, denn die „Schneewittchen hat diese Auszeichnung auch und sie hat ein sehr bescheidenes Laub. Auf jeden Fall bekommt die „Knirps“ im nächsten Jahr einen schönen hohen Topf.
„Ashram“

Daran konnte ich nicht vorbeigehen. Die Farbe gefällt mir und die Edelrose „Ashram“ hat kräftige Stiele und ein gesundes Laub.

Der neue Topfgarten

Nachdem auf dem Platz hinter den Garagen die riesigen Koniferen und auch die Efeuwand zum Nachbarn hin weichen mußten, weil alles zu groß und schwer wurde, hatte ich überhaupt keinen Plan, was dort passieren sollte. Schließlich habe ich mich für einen Topfgarten entschieden. Der Grund ist auch, dass wir die Töpfe zur Seite rücken können und damit einen größeren Platz für eine Gartenfeier haben. (Denn bald kommt meine „0“) Längerfristig ein Gartenfest planen ist natürlich nicht möglich, denn das Wetter muß mitspielen.

„Topfgemüse“


Die Tomaten sehen ganz gut aus und blühen auch. Ich habe die Pflanzen von der Nachbarin bekommen und lasse mich von der Sorte überraschen.

Paprika im Topf? Funktioniert auch, ich habe heute schon vier Paprika geerntet.

Selbst Schlangengurken, die normalerweise nur im Gewächshaus gedeihen, wachsen bei diesen warmen Temperaturen auch draußen.

Und natürlich Zuchini. Da ich nur noch für zwei Personen kochen brauche, sind die Früchte einer Pflanze ausreichend.

Rosenpflege

Meine Rosen sehen relativ gesund aus, ich spritze sie in diesem Jahr nicht. Ich denke, ein luftiger Standort und gute Bodenpflege ist sehr wichtig. Die Rosen bekommen Ende Juni die zweite (und letzte) Düngung.
Nach dem Verblühen schneide ich den Blütenstand der öfterblühenden Rosen bis zum nächsten voll ausgebildetem Laubblatt ab.
Es ist viel Arbeit, aber die Rosen danken es mit immer neuen Blüten. Vor allen Dingen kann man mit dem „Ausputzen“ der Rosen die Fäulnisbildung eindämmen.
Hier die „Marie Curie“:

Gartenfestival in Hardegsen

Besuch beim Gartenfestival in Hardegsen. Trotz einigen Regenschauern war es ein netter Tag. Viele schöne Dinge und auch Anregungen für den Garten gab es dort.
Sehr viele schöne Rosen, bei denen mir diese beiden am besten gefallen haben:


Ich habe sie nicht gekauft, weil mir einfach der Platz fehlt.
Gekauft habe ich einen Muskateller-Salbei. Oh, im Gärtner-Blog sehe ich gerade, wie groß er wird. (1-1,5m) Somit steht er bei mir an falscher Stelle, ich muß morgen einen geeigneteren Platz suchen.