Schattenplatz am Teich


Den Schattenplatz am Teich unter einer riesigen Tanne konnten wir im letzten Jahr nicht nutzen. Die Tannennadeln rieselten ins Essen und die Stühle sahen schrecklich aus. Die Lösung war erst einmal ein einfacher Gartenpavillon und ein paar neue Stühle. Nun können wir diesen Platz, auch bei leichtem Regen genießen.
Das Fenster in der halbrunden Efeuwand, mit Baustahlmatten gestützt, habe ich heute „freigeschaufelt“ und Geranien gepflanzt. Das sind so leichte Arbeiten, die ich auch während der Nachtwache machen kann.
Über der Efeuwand rankt die Rose „Newdawn“, sie blüht aber noch nicht.

Rosengelee


Da ich mit dem Spritzmittel „Siapton“ (organische Pflanzennahrung) bislang sehr gesunde Strauchrosen habe, konnte ich endlich wieder Rosengelee zubereiten. Hier mit der stark duftenden Rose „Gertrude Jekyll“.
Rezept:
–15 stark duftende Rosen
–1 kg Gelierzucker
–750 ml trockener Weißwein
Zubereitung:
Die Rosen entblättern und mit dem Wein bis kurz vor dem Siedepunkt erhitzen.
10-15 Min. ziehen lassen und abseihen.
In die abgekühlte Flüssigkeit den Gelierzucker geben und unter Rühren vier Minuten sprudelnd kochen lassen.
In ausgespülte Gläser geben und verschließen.
Schmeckt sehr lecker. Da ich oft mageres Fleisch in frisch gepreßtem Orangensaft schmore und pfeffrig würze, gibt ein Teel. Rosengelee der Soße einen besonderen Geschmack.