Noch 580 Tage Berufsleben

Was mir heute so durch den Kopf geht:
Noch 580 Tage Berufsleben! Und dann??? OK, ich habe keine Angst. Wenn ich gesund bleibe, habe ich genug Ideen und Hobbys die ich verwirklichen möchte. Doch im Moment ist es unvorstellbar für mich. Vielleicht werde ich auch erst einmal traurig sein, denn mir macht der Umgang mit den Patienten auch sehr viel Spaß. Der große Nachteil ist allerdings: Ich werde alt!!!
Doch, nun weg mit diesen Gedanken und alles positiv sehen.

Schnee und Sonne


Sonne und Schnee ist sehr schön, doch ich warte auf den grünen Garten. Einige Veränderungen, wie z.Bsp. drei neue Holz-Rosenbögen habe ich schon geplant. Jedes Jahr im April sind 14 Tage Gartenurlaub geplant, die auch zu keinen anderen Aktionen genutzt werden.

Stagefright – Band

Das war ein netter Abend beim Konzert der „Stagefright-Band“ in „Cornpickers Hühnerstall“ (Mielenhausen bei Hann.Münden).

Die „Stagefright-Band“ aus Göttingen mit einer Mischung aus urbanem Blues, jazzigen Boogies und fetzigen Rockoldies war wieder einmal hervorragend und erfreuten die vielen Gäste im „Cornpickers Hühnerstall“.

Warum legt man „einen Zahn“ zu?

Das ist ein heißes Eisen!
Früher nämlich hingen die Kochtöpfe über dem offenen Feuer. Und zwar an den Zacken – den sogenannten Zähnen – einer Eisenstange. Wenn der Mann also hungrig nach Hause kam, sagte er :“Jetzt leg aber mal eine Zahn zu!“ Damit meinte er, dass seine Frau den Kessel tiefer über das Feuer hängen sollte. So wurde das Essen schneller fertig.